Ausbildung zum Ergotherapeuten* - Drei spannende und abwechslungsreiche Jahre

Die Ergotherapie-Ausbildung ist ein gesetzlich anerkannter Ausbildungsberuf. Die Ausbildung wird mit dem Staatsexamen abgeschlossen.

Die Ergotherapie Schule Mainz bildet die Auszubildenden nach den Vorgaben der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung und dem Ergotherapeutengesetz aus. Die Ausbildung in der Ergotherapie umfasst medizinische, sozialwissenschaftliche und handlungsorientierte Aspekte und erfüllt höchste Qualitätsstandards.

Jedes Jahr am 1. Oktober haben Sie die Chance, die Ergotherapie-Ausbildung an der Ergotherapie Schule Mainz zu absolvieren und nach drei Jahren examinierte/r Ergotherapeutin / Ergotherapeut zu sein. Die Ausbildung gliedert sich in einen theoretischen Teil (2700 Stunden) und einen praktischen Teil (1700 Stunden).

Im Laufe der Ausbildung lernen Sie alles, was Sie für den Arbeitsalltag benötigen. In der Praxis lernen Sie unterschiedliche Bereiche kennen, z.B.:

  • Psychiatrie
  • Neurologie
  • Chirurgie
  • Innere Medizin
  • Intensivmedizin
  • Ambulante Einsätze

Der Großteil der praktischen Ausbildung findet direkt in der Rheinhessen-Fachklinik Alzey statt. Während der Ausbildung können Sie alle Angebote der Rheinhessen-Fachklinik Alzey und des Landeskrankenhauses (AöR) nutzen, z.B.:

  • Teilnahme und Mitgestaltung an Fachtagungen/Pflegekongressen
  • Teilnahme an Fortbildungen der Rhein-Mosel-Akademie
  • Teilnahme an Angeboten der Betrieblichen Gesundheitsförderung

Weltanerkennung der Ergotherapie Schule Mainz

Unsere Schule ist die erste deutsche Berufsfachschule, die Ihre Schüler für 12 Wochen ins Auslandspraktikum schicken darf, mit Sondergenehmigung von den Landesämtern in Landau/Koblenz.

Auch die Förderung von LEONARDO, als auch die Europapass-Mobilität ist für die Schüler möglich. Damit eröffnen wir unseren Schülerinnen und Schülern den Zugang zu innovativen Fördermaßnahmen.

Neben der Weltanerkennung (WFOT), ist die Ergotherapie Schule Mainz auch mehr als 20 Jahre staatlich anerkannt.

 

 

*Zur besseren Lesbarkeit wird nur die männliche Schreibweise verwendet. Hiermit werden alle Geschlechter und Gender-Orientierungen angesprochen.